Estaing

Estaing (Weinbau-Gebiet)

Weine aus dem Weinbaugebiet Estaing heissen Vins d’Estaing und gehören zum Wein aus der Weinanbauregion Aveyron / Sud-Ouest in Frankreich. Vins d’Estaing ist eine kleine Appellation (VDQS) für Wein aus den Midi-Pyrenees im Südwesten von Frankreich und wurde nach dem Ort Estaing benannt. Das Wein-Anbaugebiet befindet sich 25 km nordöstlich von Rodez im Département Aveyron. Und Sie vermuten ganz richtig: Der französische Politiker Giscard d’Estaing hat mit dem Weinort Estaing direkt zu tun, genauer mit dem Chateau D’Estaing, dem Schloss.

Vignoble d‘Estaing

Weine aus Estaing reifen auf einer Anbaufläche von lediglich 16 Hektar. Der Weinort Estaing bezeichnet sich im Weinführer Frankreich selbst als kleinstes aller VDQS-Anbaugebiete. Im Jahr 2002 wurden 444 hl Rot- und 36 hl Weißwein auf den zugelassenen Rebflächen der gemeinden Estaing, Coubisou und Sébrazac produziert. Nahe der Stadt Rodez im Lot-Tal am Fuße des majestätischen Aubrac direkt an einem der vielen Jakobspilgerwege präsentiert sich die Appellation Estaing nicht nur durch Rebstöcke, sondern beeindruckt auch durch eine Vielzahl historische Bauten: Schloss, Kirche, Brücke, Architektur des mittelalterlichen Dorfes inmitten einer geschützten Umgebung.

Boden und Klima im Weinbaugebiet Estaing

Das raue, kontinental geprägte Klima im Zentralmassiv machte es notwendig, die Weinberge von Estaing ausschließlich auf steilen, terrassierten Südhängen des vom Fluss Lot geschaffenen Tales zu kultivieren. Der Boden besitzt einen hohen Anteil an wärmespeicherndem Schiefer, der zudem durch feinste Risse einen guten Wasserhaushalt für die angepflanzten Rebstöcke bietet.

Rebsorten Weine und Lagen im Weinbaugebiet Estaing

Im Weinbaugebiet Estaing wird trotz der geringen Anbaufläche wird eine ganze Reihe verschiedener Rebsorten angebaut: Rotweinreben wie Fer Servadou (hier Mansoi genannt), Gamay, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Merlot, Négrette de Banhars (wohl verwandt mit Abouriou) und Pinotous d’Estaing, einer lokalen Variante des Pinot Noir werden im Weinbaugebiet Estaing gekeltert. Andere rote Reb-Sorten wie Négrette, Duras, Jurançon Noir, Mouyssaguès und Castets sind ebenfalls in den Weinlagen anzutreffen. Die Rotweine aus Estaing verwöhnen den Gaumen mit einem ausgeprägten Fruchtcharakter und sollten jung getrunken werden. Roséweine aus Estaing werden als Saignée als Nebenprodukt der Rotweinproduktion hergestellt, in dem man die Maische etwas früher vom Most trennt als bei den roten Estaing-Weinen.

Weißweine im Weinbaugebiet Estaing sind Chenin Blanc und Mauzac-Reben. Die weissen Estaing-Weine sind trocken und aromatisch und besitzen eine gute Lagerfähigkeit.

Geschichte des Weinbaus in Estaing

Der Weinbau im oberen Tal des Lot (Haute Vallee du Lot) hat seine verbrieften Wurzeln schon im 9. Jahrhundert nach Chr., als die ersten Weinberge wurden von Mönchen von Conques angelegt wurden. Weinbau diente auch im Weinbaugebiet Estaing eigentlich nur der Befriedigung des lokalen Weinkonsums. Die Rebfläche im Weinbaugebiet Estaing war zwar noch vor dem 1. Weltkrieg fast 1.000 ha gross. Die Rebstöcke rund um Estaing die vor allem Rebsorten minderer Qualität reifen liessen, konnten der Konkurrenz anderer Winzer schon zu dieser Zeit kaum standhalten. Als Folge wurde in Estaing neben neuer Reb-Kultur auch in die Technik und Ausrüstung der Weinkellerei sowie in eine gute Ausbildung der Kellermeister investiert. Die Bemühungen der Winzer im Weinbaugebiet Estaing wurden 1965 mit der Verleihung des VDQS-Status an die Mini-Appellation gekrönt. Die neuen Ehren als Weinregion gaben den Anstoß, aufgelassene Weinbergterrassen in Estaing wieder zu kultivieren. Der Großteil der Produktion wird heute durch die lokale Winzergenossenschaft von Estaing realisiert.

Hinter einer Strassenbiegung der Landstrasse D 920a steht der Besucher urplötzlich vor dem Winzerdorf Estaing,  nachdem er einige Kilometer durch das Haut-Vallee du Lot gefahren ist. Niemand, der schon im Urlaub im Weingebiet Estaing war, vergisst je den Anblick des Schlosses, die Schieferhäuser von Estaing in einem Tiegel von Hügeln, die dem Dorf Estaing den Titel als eines der "schönsten Dörfer Frankreichs" eingetragen haben.

Schloss d’Estaing

Noch ein Satz zum Politiker d’Estaing: Giscard d’Estaings Familie stammt aus der Auvergne, wo der adlige Nachname Giscards durch einen Titelkauf von Vater Edmond Giscard im Jahr 1922 entstanden war. Die Schloss- und Freiherren der wichtigen Familie d'Estaing aus dem gleichnamigen Dorf Estaing (Départment Aveyron, Südfrankreich) führen ihre Ahnenreihe bis auf Richard Löwenherz zurück. Seit dem 15. Jahrhundert gibt es dort in der Haute Vallée du Lot ein Schloss, das Giscard d’Estaing zusammen mit seinem Bruder im Februar 2005 für 750.000 Euro käuflich erwarb. Zwischen 1834 und 2000 wohnten Nonnen des Josefs-Ordens im Chateau d’Estaing, das später restauriert wurde.